Zum Wilden Heinz

Im Westen groß geworden, wurde der Begriff „Brache” erst vor zehn Jahren für uns wirklich lebendig, als wir nach Leipzig zogen. Noch gibt es sie, unbebaute Flächen mitten im Viertel.

Auf einer davon – die vor der Bebauung geschützt werden soll – ist »der wilde Heinz« die Attraktion und zugleich der Namensgeber. Der Ziegenbock hält dort das Gras im Zaum und um Heinz ein soziales Umfeld zu geben und ihn zu unterhalten, kam ein kleiner Bauwagen dazu aus dem heraus Getränke verkauft werden.

Damit im Winter Gelände und Heinz nicht vereinsamen, wurde eine Blockhütte auf die Brache gesetzt. Diese wirkt jetzt noch uriger und verspricht gemütliche Abende am Kamin.

Das gesamte Interview und weitere Aufnahmen haben wir im Wunderwesten veröffentlicht.

Leipzig, unser Ausgangspunkt, um aus 
Freiräumen Bilder zu formen.

Wer uns im ehemaligen Josephkonsum besuchen möchte, an der Grenze zwischen Plagwitz und Lindenau, findet uns in der Karl-Heine-Straße 46 in Leipzig. Benötigen Sie ein unverbindliches Angebot? Schreiben Sie uns gern ein paar Zeilen oder kommen Sie bei uns vorbei und erzählen Sie uns von Ihren Plänen!